Dr. Cattani Naturkosmetik Charity

1.  Patenschaft für Berggemeinden

patenschaften berggemeinden

Solidarität zwischen Berg und Tal

Die Gründer und ihre Visionen

Im Oktober des Kriegsjahres 1940 gründete das Arzt-Ehepaar Olga und Paul Cattani mit drei weiteren Initianten einen Verein, die heutige Schweizer Patenschaft für Berggemeinden. Im Oktober 2005 durfte diese ihren 65. Geburtstag feiern. Die Patenschaft wird aber bestimmt nicht in Pension gehen, sondern weiterhin den Visionen ihrer Gründer nachleben und die Bergbevölkerung tatkräftig unterstützen.

Dank der grossen Solidarität des Schweizervolkes können laufend Gesuche von Berggemeinden aus folgenden Bereichen mitunterstützt werden:
Infrastrukturen (z.B. Wasser- und Abwasseranlagen, Stromversorgungen) Massnahmen zur Pflege und Erhaltung unserer Alpen (z.B. Alpgebäude, Meliorationen) Schutzvorkehrungen gegen Naturgefahren (z.B. Aufforstungen, Lawinen- und Bachverbauungen, Waldpflege) Aufräum- und Wiederaufbauarbeiten nach Naturkatastrophen Ausbildung der jungen Generation (z.B. Kindergärten, Schulhäuser) Schaffen und Erhalten nachhaltiger Arbeitsplätze.

Im Sinne der Gründer Dr. Paul Cattani und Gattin Olga sind wir Mitglied und unterstützen die www.patenschaftberggemeinden.ch

 

2. Orphanhealthcare - Foundation for Rare Diseases - Stiftung für seltene Krankheiten

orphanhealthcare

Mehr als 230 Mio Menschen leiden weltweit an einer Seltenen Krankheit und 75 % davon betreffen Kinder. Diese sterben durchschnittlich im Alter von 5 Jahren an den Auswirkungen.
Auch moderne Länder haben kaum Therapien und keine Budgets verfügbar. Jeder 12. Mensch ist im Lauf seines Lebens von einer dieser Krankheiten betroffen.

Seltene Krankheiten wurden sehr lange von Regierungen, der Medizin und Pharmaindustrie vergessen. Deshalb gibt es wenig Wissen über die meisten der mehr als 6‘000 Seltenen Krankheiten. Betroffene Familien sind isoliert, weil Netzwerke und Unterstützung fehlen. Die wenigen Medikamente sind oft so teuer, dass diese nicht von den Krankenkassen bezahlt werden.
Die Ursache der meisten Seltenen Krankheiten liegt in einer gestörten Funktion der Gene, die bislang nicht behandelbar ist. Auch wenn die Medizinforschung sich in den letzten 100 Jahren rasant entwickelt und grosse Fortschritte erzielt hat, so ist es noch ein sehr weiter Weg und viele Fragen bleiben vorerst offen.
Dabei bleibt viel – auch traditionelles – Wissen ungenutzt und unerforscht. Deshalb blicken wir nach vorne und bieten bereits heute den Brückenschlag zwischen traditionellem und modernem Wissen – von diesem ganzheitlichen Ansatz versprechen wir uns die Lösung der Probleme.

Wir unterstützen die Stiftung orphanhealthcare.org

 

3. WATERful - now for africa - SODIS - SOlar Water DISinfection

sodis

Wie funktioniert SODIS?
SODIS nutzt die keimtötende Wirkung der Sonne in Form von Wärme und UV-A Strahlung aus. Die einfachste Anwendung von SODIS erfolgt mittels halbschwarz eingefärbten Plastikflaschen. Diese werden mit kontaminiertem Rohwasser gefüllt und für ungefähr fünf Stunden an die Sonne gelegt. Dabei erwärmt sich das Wasser meistens auf über 50° C. Die Plastikflaschen können nicht nur die Aufbereitung, sondern auch für den Transport und die Speicherung des Wassers benutzt werden.

WATERful arbeitet mit der EAWAG einem Bereich der ETH Zürich welche die solare Wasserdesinfektion kurz SODIS Waterful genannt, erforscht und entwickelt hat, zusammen.

Seife sieden im Kongo, ein Projekt mit dem Ziel der Einkommenssicherung für Familien.

Weiterführende Informationen: www.waterful.ch

Erste Seife aus einheimischen Palmöl - Seife im Kongo wird Wirklichkeit.